Publikationen

Dokumentiertes Wissen und nachvollziehbare Expertise: Die Erfahrungen von CAPMARCON aus dem operativen Geschäft und aus den analytischen Tätigkeiten haben einen umfangreichen Wissensfundus geschaffen.

Daraus sind zahlreiche Publikationen und Beiträge entstanden oder waren Vorlage für Vorträge. Bezug: Unsere Publikationen können zum Teil nachstehend und gegen Gebühr erworben werden. Universitäten und Fachhochschulen gewähren wir einen Rabatt in Höhe von 50 Prozent. Bestellungen sind auch möglich postalisch oder über capital[at]capmarcon.com

Die Erlöse aus dem Verkauf von CAPMARCON CAPITAL kommen in vollem Umfang der Stiftung Waisenhaus (Stiftung des öffentlichen Rechts) in Frankfurt am Main zugute.

Analysen: CAPMARCON CAPITAL (ISSN 2366-9772)
Bücher – Beiträge – Vorträge

Spezial Nr. 56: Schuldschein. In Krisenzeiten Konzentration auf gute Bonitäten, 03.07.2020

Die Entwicklung des Schuldscheinmarktes im 1. Halbjahr 2020 war geprägt von einer Konzentration der Darlehensgeber auf Qualität, einem sprunghaften Anstieg der Risikoprämien und einem Anstieg sowohl sehr kurzer als auch sehr langer Laufzeiten. Nach einem sehr starken 1. Quartal verhielten sich die Akteure im 2. Quartal spürbar vorsichtiger, infolge lag das neue Volumen um rund ein Viertel unter dem Umfang des 1. Halbjahres 2019. [4 Seiten]

Spezial Nr. 57: Green Finance. Ein Virus nimmt Einfluß auf die Emissionsstruktur, 01.07.2020

Green Finance blieb von der weltweiten Corona-Hysterie nicht unberührt. Im ersten Halbjahr 2020 ließ die Dynamik gegenüber dem Vorjahr deutlich nach. Das Emissionsgeschehen dominierten staatliche Kreditaufnahmen und die Bemühungen von Unternehmen aus besonders von Lockdown-Folgen betroffenen Sektoren, ihre Liquiditätsposition zu stärken. [8 Seiten]

CAPMARCON Capital Nr. 2: Teuerstes Experiment der Wirtschaftsgeschichte, 03.06.2020

Das Herunterfahren des öffentlichen und ökonomischen Lebens hat die Finanzierungslandschaft, zumindest vorübergehend, deutlich verändert. Im zweiten und dritten Quartal dieses Jahres kommt es zu einem signifikanten Anstieg des Kreditvolumens, der die Bilanzrelationen vieler Unternehmen nachhaltig verschlechtert. Dennoch zeigen sich die Märkte, Dank großzügiger Unterstützung durch die Europäische Zentralbank, sehr aufnahmefähig. [Quartalspublikation, 8 Seiten]

Spezial Nr. 53: Green Finance. Massiver Zuwachs bei grünen Finanzierungen, 02.01.2020

Das weltweit plazierte Volumen an nachhaltig verwendeten Finanzmitteln ist im Jahr 2019 gegenüber der Vorperiode drastisch um 66 Prozent auf 229 Milliarden Euro gestiegen. Europäische Kreditnehmer sind führend bei der Begebung dieser Finanzinstrumente. Die Emissionen öffentlicher und (halb-)staatlicher Adressen sind unverändert der Motor bei der Entwicklung von Green Finance. [4 Seiten]

Spezial Nr. 52: Schuldschein. Fortsetzung der Erfolgsgeschichte, 02.01.2020

In- und ausländische Unternehmen nutzten im Jahr 2019 den Schuldscheinmarkt wieder sehr rege. Arrangiert wurden 125 Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von 26,1 Mrd. €, das drittstärkste Jahr seit Nutzung dieses Finanzierungsinstrumentes. Die durchschnittliche Bonität der kreditnehmenden Unternehmen blieb im genannten Zeitraum weitgehend unverändert im Investment Grade. [4 Seiten]

Spezial Nr. 51: Superkräfte für mittelständische Unternehmen, 20.11.2019

Das Unternehmensmanagement bewegt sich regelmäßig auf einem Minenfeld. Hier ist Wissen um den erfolgreichen Weg gefragt. Daraus resultieren „Superkräfte“, die ein Unternehmen mit der richtigen Planung, vorausschauender Personal- und Integrationsplanung sowie nachhaltigem Wirtschaften fit machen besonders auch für konjunkturschwächere Zeiten. [20 Seiten]

Spezial Nr. 48: Was Investoren von Unternehmen sehen und hören wollen, 06.09.2019

Unternehmen leisten sich in Investor Relations und Finanzkommunikation unnötige Fehler. Das Spezial Nr. 48 skizziert die aktuellen Erwartungen und Wünsche von Investoren und Analysten an die Unternehmen hinsichtlich zentraler Aktions- und Informationsfelder. Lob und Kritik der Marktteilnehmer zur Darstellung von Unternehmen werden focussiert dargestellt. [12 Seiten]

Spezial Nr. 47: Noch nicht alle Bilanzen sind „sturmfest“, 01.08.2019

Nicht alle mittelständische Unternehmen haben in den beiden vergangenen Dekaden ihre Bilanzen für eine konjunkturelle Abkühlung ausreichend „sturmfest“ gemacht. So ist die kurzfristige Verschuldung noch immer hoch, die aktuelle Vorratsquote bindet viel Kapital, etliche Unternehmen haben Eigenkapitalquoten von unter 20% und sogar unter 10%, viele Mittelständler machen keine ausreichende Liquiditätsplanung. Wie anfällig die Unternehmensfinanzierung ist für ungünstige Marktentwicklungen, läßt sich durch eine Liquiditäts- und Verschuldungssimulation klären. [8 Seiten]

Spezial Nr. 42: Finanzierungsstrukturen bei mittelständischen Unternehmen, 07.03.2019

Die Finanzstärke der Unternehmen hat sich in den vergangenen 20 Jahren erheblich verbessert, die durchschnittliche Eigenkapitalquote im Mittelstand stieg um 300%. Gleichzeit verlor der Bankkredit massiv an Bedeutung, sein Anteil an der Bilanzsumme ging von 38% auf 21% zurück. Auch auf weiteren wichtigen Bilanzpositionen kam es zu signifikanten Veränderungen: die konzerninternen Finanzierungen nahmen zu, Lieferantenkredite ab. Bis zum Jahr 2023 wird es nur wenige strukturelle Bilanzveränderungen geben, dem Stärkungsprozeß folgt ein Optimierungsprozeß. [12 Seiten]

Spezial Nr. 39: Erfolgreiche Post-Merger-Integration, 04.10.2018

Unternehmensübernahmen verlangen anspruchsvolle Konzepte zur Umsetzung. Übernahmen erfolgen wegen des erhofften Gewinns von Marktanteilen oder technischem Know-how, wegen der Erweiterung von Kapazitäten und Absatzkanälen, wegen der Vergrößerung des Produktportfolios und der Verlängerung der Wertschöpfungskette – oder, ganz allgemein, wegen der Nutzung von erwarteten Synergien. Doch alle diese Wirkungen ergeben sich nicht von selbst. Eine Unternehmensübernahme ist nicht mit der Unterschrift und dem „juristischen Schlußstrich“ abgeschlossen. Eine Unternehmensübernahme gilt erst auch als „wirtschaftlich vollzogen“, wenn die neue Einheit organisatorisch, funktional und vor allem kulturell erfolgreich in das übernehmende Unternehmen eingegliedert wurde. Dieser Prozess wird als „Post-Merger-Integration“ bezeichnet. Leider enden Sorgfalt, Fleiß und Kreativität des erwerbenden und integrierenden Unternehmens oft mit der Unterschrift, weshalb rund zwei Drittel aller Übernahmen und Fusionen scheitern. Das Spezial Nr. 39 erklärt erfolgreiche Integrationen. [20 Seiten]

Green Finance - Erfolgreiche Schritte zur grünen Unternehmensfinanzierung

Der Einsatz von Finanzierungen für dezidiert nachhaltige Zwecke nimmt immer stärker zu. Die Publikation Green Finance beschreibt die richtige Methode zur Auswahl der Projekte für Green Financing und gibt eine Skizze zur Gestaltung der Prozesse für grünes Finanzieren. Dies wird ergänzt durch eine Übersicht über die nutzbaren Instrumente und wichtigsten Marktteilnehmer. Abgerundet wird die Darstellung durch die Beschreibung der umfangreichen Pläne der Europäischen Union zu Green Finance und durch den Vergleich der Kosten für Green Finance mit dem daraus resultierenden Nutzen.

Finanzinstrument "Schuldschein" - Attraktiver Baustein der Unternehmensfinanzierung

Das Schuldscheindarlehen, so die korrekte Bezeichnung für die häufig genutzte Kurzform Schuldschein, hat sich in der Unternehmensfinanzierung zu einem einfachen und vielseitig einsetzbaren Instrument entwickelt. Das entsprechende Marktsegment ist kräftig gewachsen. Dieses Buch beschreibt Konstruktion und Funktionsweise des Schuldscheins und skizziert die relevanten Investorengruppen. Hinzu kommt eine Übersicht zum Schuldscheinmarkt, zu den gegenwärtigen Trends und zu den Spezifika von Schuldscheinen. Die Darstellung wird vervollständigt durch eine Beschreibung des Plazierungsprozesses von Schuldscheinen.

Mittelstandsfinanzierung - Ein Leitfaden für Unternehmen

Die Aufnahme von Kapital ist für Unternehmen häufig eine große Herausforderung dar. Dann ist die systematische und strukturierte Kapitalaufnahme besonders wichtig. Dieses Buch beschreibt die entscheidenden Schritte im Finanzierungsprozess und die obigatorische Vorlage relevanter Informationen. Hinzu kommt ein Überblick über verschiedene Kapitalquellen, unterschiedliche Kapitalgeber, unterschiedliche Motive der Kapitalaufnahme und die notwendige aktive Gestaltung der Kommunikation mit dem Kapitalgeber. Unternehmen wird ein rascher, umfassender und praxisrelevanter Einblick in den Finanzierungsprozess ermöglicht, um die Kapitalaufnahme erfolgreich zu gestalten.

Handbuch Moderne Unternehmensfinanzierung - Strategorien zur Kapitalbeschaffung und Bilanzoptimierung

Detaillierte Beschreibungen über die Technik der klassischen Finanzinstrumente gibt es zuhauf, Abhandlungen über deren mathematische Integration in die Unternehmensfinanzierung ebenso. Aber das ist nicht die entscheidende Sichtweise. Entscheidend ist vielmehr in der Mehrzahl der Fälle, wie ein Unternehmen, noch dazu in Krisensituationen, überhaupt an das gewünschte Kapital kommt. Darüber gibt dieses Handbuch umfassend Auskunft und erläutert, wie Unternehmen im Zeitalter von Basel II, restriktiver Kreditvergabe und anspruchsvollem Investorenverhalten ihre Liquiditätsversorgung sicherstellen und sich den Zugang zum Kapitalmarkt offenhalten.

Credit Relations - Erfolgreiche Kommunikation mit Anleiheinvestoren

Die marktorientierte Fremdkapitalfinanzierung hat stark an Bedeutung gewonnen. Dennoch werden Credit Relations, das Beziehungsmanagement zwischen Kreditnehmern und Kreditgebern, von Unternehmen häufig noch sehr stiefmütterlich behandelt. Dabei ließen sich bei einer optimierten Verzahnung von Investorenansprache, Finanzmarktkommunikation und Transaktionsgestaltung die Finanzierungskosten merklich senken. Dieses Buch beschreibt Aufgaben und Ziele im Bereich Credit Relations, skizziert den effizienten Einsatz der geeigneten Instrumente und rundet mit Fallbeispielen und Analysen eine umfassende Darstellung des Themas ab.

 

Beiträge

  • Grunow: Green Finance – Schritt für Schritt zur grünen Unternehmensfinanzierung, REthinking: Finance, Nr. 2 April 2020, Seite 28 ff.
  • Grunow: Situation im Mittelstand. Beste Bedingungen, Unternehmermagazin, 5/6 2019, Seite 50 f.
  • Grunow: Grün ist nicht gleich grün, Börsen-Zeitung, 06.04.2018, Seite 5
  • Grunow: Kaum Kompromisse. Schuldscheindarlehen im Mittelstand, Unternehmermagazin, 3/4 2017, Seite 48
  • Grunow: Kreditkosten für KMU, Unternehmermagazin, 3/4 2017, Seite 46
  • Grunow: Tradition mit Zukunft: Schuldscheine immer beliebter, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.03.2016, Seite V2
  • Grunow: Kredite und Finanzierungsalternativen. Starke und schwache Bonitäten, Unternehmermagazin, 3/4 2015, Seite 52 f.
  • Grunow: Schuldscheine als Finanzierungsinstrument. Alternative zur Anleihe, Unternehmermagazin, 3/4 2014, Seite 52
  • Grunow: Restrukturierung von Anleihen. Am richtigen Kredit-Rating führt kein Weg vorbei, Bondbook, 1. Jahrgang 2014/2015, Seite 24 ff.
  • Grunow: Mittelstandsfinanzierung. Finanzierungskosten 2013 – Eigenkapital und Fremdkapital, Unternehmermagazin, 1/2 2013, Seite 16 f.
  • Grunow/Launer: Pressearbeit im Rahmen von Debt Relations, Handbuch Debt Relations, Springer-Verlag, Heidelberg 2013
  • Grunow: Finanzierung, Schuldscheine in der Unternehmensfinanzierung, Unternehmermagazin, 1/2 2012, Seite 29
  • Grunow: Fremdkapital und Eigenkapital. Belohnung guter Bonitäten, Unternehmermagazin, 1/2 2012, Seite 28
  • Grunow: Standpunkt. Reden ist Silber, Schweigen kein Gold, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.11.2011, Seite B2
  • Grunow: Werbung um Geldgeber. Gut kommuniziert ist halb gewonnen, Wirtschaftswoche Online, 22.08.2011
  • Grunow: Spezial Mittelstandsfinanzierung. Gekonnt Fremdkapital einwerben, Handelsblatt, 18.05.2011, Seite 53
  • Grunow: Kreditkonditionen. Steigende Marktzinsen und fallende Risikoprämien, Unternehmermagazin, 1/2 2011, Seite 42 f.
  • Grunow: Der Preis ist heiß. Berechnung von Kreditkosten, Unternehmermagazin, 1/2 2010, Seite 50 f.
  • Grunow: Kreditvergabe. Kein einheitliches Bild, IHK Wirtschaftsforum, Frankfurt, 12 2009/2010, Seite 40 ff.
  • Grunow: Eigenkapital. Optimaler Treibstoff, Unternehmermagazin, 4 2007, Seite 40 ff.
  • Grunow: Kommunikation & Treasury. Credit Relations, Treasury Log, Wien, 1 2005, Seite 12 ff.


Vorträge

  • Nachhaltigkeitsratings: Die großen Ratingagenturen werden gewinnen, Finance-TV, 24.06.2019
  • Grüner Schein und grünes Sein, Schwedische Handelskammer, Frankfurt 01.11.2018
  • Trends am Corporate Schuldscheinmarkt, 4. Unternehmensforum der LBBW, Stuttgart 18.02.2016
  • Der Schuldschein als tragende Säule der Unternehmensfinanzierung, 9. Norddeutscher Unternehmertag, Handelskammer Hamburg 29.04.2013
  • Rechtsverstöße im Unternehmen: Strategien für den Verdachtsfall und Strategien für die Öffentlichkeitsarbeit, Bundesverband der Unternehmensjuristen (BUJ), Workshop, München 23.10.2012
  • Finanzierungskonzepte für den Mittelstand: Mittelstandsanleihen – Nutzen, Umsetzung und Risiken! Müller Wirtschaftsberatung (BDU), Bielefeld 17.04.2012
  • Finanzkommunikation als Grundlage für Finanzierungen, BDU Bund deutscher Unternehmensberater, Fachverband Finanzierung, Kronberg im Taunus 23./24.02.2012
  • So überzeugen Sie die Bank, IHK Ostwürttemberg, Heidenheim, 09.02.2009
  • Unternehmensfinanzierung in Krisensituationen, IHK Arnsberg Hellweg-Sauerland, 15.01.2009
  • Unternehmensfinanzierung in Zeiten der Krise – welche Finanzierungsstrategie führt zum Erfolg? IHK Ostfriesland und Papenburg, Emden 27.11.2008
  • Erfolgreiche Kapitalbeschaffung in jeder Unternehmenssituation, Liberaler Mittelstand Thüringen, Erfurt 16.02.2008
  • Moderne Unternehmensfinanzierung: Seminar für Geschäftsführer und Finanzverantwortliche, DGQ Deutsche Gesellschaft für Qualität, Oberursel 1./2.12.2005, 19./20.10.2006 und Nürtingen 27./28.04.2006
  • Erfolgreiche Kommunikation mit Fremdkapitalgebern, Schwabe, Ley & Greiner, 17. Finanzsymposium, Mannheim 21.04.2005

v2.0.11